News

News

Endziel Tokio

Johannes Poscharnig will zu Olympia 2020

Mit dem Jahr 2019 setzt Johannes einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere: Er übersiedelt nach Italien, um sich dort in der Fechthochburg Frascati seinen Traum von den Olympischen Spielen zu erfüllen.

„Es war für mich die einzige richtige Entscheidung und die einzige Möglichkeit. Ohne das Bundesheer und den Österreichischen Fechtverband, die beide ihr OK gaben und mich auch weiterhin unterstützen wäre dieser Schritt aber auch nicht möglich gewesen“ beschreibt Poscharnig die Situation.

Er übersiedelte bereits im Dezember um sich bestmöglich auf die schwierige Qualifikation für die Olympischen Spiele vorbereiten zu können. „Die Chance in einer Trainingsgruppe mit dem Olympiasieger von Rio Danielle Garozzo und der aktuellen Nummer 1 der Welt Alessio Foconi trainieren zu können, musste ich einfach wahrnehmen.“ Das tägliche Training und die Herausforderungen in jedem Gefecht gefordert zu sein spornt den Florettspezialisten an, sich in jedem Training weiterzuentwickeln. Auch die Stimmung ist laut Poscharnig eine andere. „In Frascati sind alle Freunde, jeder hat Spaß beim Training, aber jedes Gefecht ist wie bei einem Weltcup, genauso stark und genauso ernst. Danach sind wieder alle Freunde.“

Poscharnig hat sich in den letzten Wochen unter seinem neuen Trainer Guido de Bartolomeo auf den Weltcup in Paris vorbereitet. Der Heeressportler ist mit dem Fortschritt zufrieden, weiß aber auch, dass noch viel Arbeit vor ihm liegt. „Ich habe mit Guido nach einer kurzen Eingewöhnungsphase viel verändert. Bis das im Wettkampf greift, braucht es noch Zeit. Das ist völlig normal. Das soll aber nicht heißen, dass es in Paris schlecht laufen wird. Wir werden sehen.“


Klubmeisterschaft 2018

Spannende Gefechte in der Sporthalle Krems

Bei der Vereinsmeisterschaft der Fechtunion Volksbank Krems wurden die Klubmeister in den jeweiligen Kategorien ermittelt.

Alexander Caslavka erstmals Klubmeister

Bei den Jüngsten setzten sich Alrun Kropf und Maxi Raimitz durch. In der Kategorie Jugend B standen Isabel Wittner vor Anna-Marie Höhn, und Maxi Zörner am obersten Treppchen.

Bei den Kadetten wurden zugleich auch die Klubmeister der Allgemeinen Kategorie ermittelt – ein Zeichen, dass die Nachwuchsfechter schön langsam die Speerspitze des Kremser Traditionsvereins erklimmen. Leni Simhandl konnte bei den Damen diesen Titel erreichen. In Abwesenheit von Staatsmeister Johannes Poscharnig, der sich in Rom für Olympia 2020 vorbereitet, konnte sich erstmals Alexander Caslavka den Klubmeister-Titel vor Robin Karner und Anatol Kropf sichern. Florian Salzer war der Beste bei den Junioren.

Mit dem Degen brillierte Andreas Hrubesch vor Michael Bauer und Karl Sauer.

Weihnachtsturnier

Vielseitigkeit stand bei den verschiedenen Leistungsgruppen von Trainer Fritz Hrubesch am Programm. Neben den klassischen Gefechten wurden die Teilnehmer auch mit Technikparcours, Blitz-Turnieren und Geschicklichkeits-Übungen gefordert.

Gruppe 1: Tobias Buschenreithner, Moritz Ronge, Milan Tajti, Gabriel Fritsch
Gruppe 2: Theodor Von See, Rebecca Atzinger, Jonathan Von See, Elisa Pehofer
Gruppe 3: Franziska Jarisch, Jan Prinz, Kathy Seybold, Matthias Färber, Maria Surböck
Gruppe 4: Stina Ovstetun, Isabelle Harms, Christian Hummer, Henrike Schulze, Thomas Lederer, Chiara Preiss, Nora Lederer
Gruppe 5: Jan Schinkel, Anabel Wittner, Christoph Plöch, Alexander Düzel, Maxi Lehr

Im Rahmen der Weihnachtsfeier wurden die erfolgreichen FechterInnen im Beisein von Frau Barbara Schwarz, Geschäftsführerin der NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. und ehemals aktive Fechterin, sowie Hr. Christoph Göttlicher als Vertreter des Hauptsponsors Volksbank Krems, mit Medaillen und Pokalen geehrt.


Sportunion Fechtcup - 1. Runde

Anatol Kropf siegt bei den Kadetten

Die Nachwuchsfechter der FU Krems beendeten das Jahr 2018 in der Fechthalle des BSFZ Südstadt. Beim traditionellen Sportunion Fechtcup wurden noch einmal die Klingen gekreuzt, bevor sich die SportlerInnen in die verdienten Weihnachtsferien begeben konnten.

Für das beste Ergebnis sorgte dieses Mal Anatol Kropf, der den Kadettenbewerb für sich entscheiden konnte. Alexander Caslavka landete als Dritter ebenfalls am Podest.

Die weiteren Ergebnisse der Kremser Fechter:
Herren Florett Jugend D: 1. Jonathan Von See, 2. Theodor Von See
Herren Florett Jugend C: 3. Maxi Raimitz
Herren Florett Jugend B: 3. Maxi Zörner
Damen Florett Jugend C: 2. Alrun Kropf, 4. Rebecca Atzinger
Damen Florett Jugend B: 2. Isabel Wittner, 3. Anna-Marie Höhn

Anatol beim vereinsinternen Gefecht mit Alexander Caslavka


Starke internationale Konkurrenz - Platz 5 für Leni Simhandl

9. Int. Maximilianturnier Wels - 17./18. November 2018

Das ÖFV Ranglisten Turnier lockt jedes Jahr starke Konkurrenz in die oberösterreichische Metropole. Rund 160 Starter aus Kroatien, Ungarn, Deutschland und Österreich fochten in den Altersklassen Jugend-C, Jugend-B, Kadetten und Junioren um den Sieg.

Am ersten Turniertag starteten die Kremser Kadetten und Jugend-C Fechter. Verletzungsbedingt fehlte Maxi Raimitz, und so musste Alrun Kropf bei den Damen die Kremser Fahnen verteidigen. Dies gelang ihr mit dem 9. Rang und weiteren Punkten für die Rangliste, wo sie aktuell Platz 4 einnimmt.

Bei den Kadetten erreichte sowohl Alexander Caslavka als auch Anatol Kropf die Direktausscheidung. Sie erkämpften sich mit Platz 17 und 18 wichtige Ranglistenpunkte. Bei den Damen sorgte dann Leni Simhandl für die beste Kremser Platzierung: Nach jeweils 3 Siegen in den Vorrunden erreichte sie problemlos die Direktausscheidung. Das Halbfinale war in Reichweite, der fünfte Platz aber dennoch eine ausgezeichnete Leistung im ersten Jahr als Kadettin. Mit Rang 9 konnte Isabel Wittner erneut Ranglistenpunkte erobern.

Am zweiten Turniertag konnten die Kremser Fechter weitere Ranglistenpunkte sammeln. Mathias Färber als 21., Isabel Wittner mit Platz 7 (beide Jugend-B) und Junior Florian Salzer als 18. vertraten die schwarz-gelben Farben der Fechtunion Krems.


2 Siege beim Wiener Herbstpokal

Zahlreiche Stockerlplätze für die FU Volksbank Krems

Wien war eine Reise wert - die Nachwuchsfechter zeigten in der Sporthalle Brigittenau starke Leistungen und belohnten sich gleich vier Mal mit Edelmetall. In der Jugend C war Maxi Raimitz an diesem Tag nicht zu biegen. In einem spannenden Finale behielt er mit 10:6 die Oberhand. Alrun Kropf stand ihrem Vereinskollegen kaum nach und sicherte sich glänzendes Silber bei den Damen.

In der Jugend B schnupperte Maxi Zörner erstmals Turnierluft und sammelte wichtige Erfahrungen. Bei den Damen, in Wien fechten Herren und Damen traditionell gemeinsam, werden aber getrennt gewertet, legte Isabel Wittner mit einer starken Vorrunde mit 4 Siegen und nur einer Niederlage die Basis für ihren ersten Turniersieg. Komplettiert wurde der Kremser Erfolg mit Bronze durch Anna-Marie Höhn.


Qualifikation fixiert!

Johannes Poscharnig erneut bei WM und EM dabei

Beim "Löwen von Bonn" brillierte das Kremser Aushängeschild und konnte sich als einziger Österreicher für die Weltmeisterschaft in Budapest sowie Europameisterschaft in Düsseldorf qualifizieren. Selbst der vierfache Weltmeister Erwann Le Pechoux aus Frankreich hatte dem Kremser nichts entgegenzusetzen und so konnte sich Johannes über den 32. Platz bei 240 Startern und die erreichte Qualifikation freuen.


Kadetten sammeln wertvolle Erfahrung

Viktor Artemtschuk Memorial in Linz / 20. Oktober 2018

Das internationale Turnier in der Linzer SolarCity war für 3 Kremser Fechter der erste Prüfstein bei den 14 bis 17-jährigen. Anatol Kropf, Gregor Hauleitner und Moritz Mayer trafen in den Vorrunden auf starke Konkurrenz und verpassten die Direktausscheidung. Routinier Robin Karner erreichte souverän die Direktausscheidung und konnte mit Platz 16 das beste Tagesergebnis für die FU Krems herausholen.

Bei den Damen traten Leni Simhandl und Jugend-B Fechterin Isabel Wittner ebenfalls zum ersten Mal bei den Kadetten an und nutzten die Vorrunden gegen starke Fechterinnen aus der Slowakei und Österreich, um wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Dabei konnte Isabel Wittner immerhin einige Ranglisten Punkte ergattern. 


Traditionell starke Leistung

Kremser Fechter wieder erfolgreich in St. Johann

St. Johann im Pongau ist für die Vertreter der FU Volksbank Krems traditionell ein sehr guter Boden, wo schon viele ausgezeichnete Ergebnisse erfochten wurden. Auch in diesem Jahr konnten die Kremser an diese Tradition anschließen und beim ersten, stark besetzten Jugendturnier der Saison tolle Leistungen zeigen.

Im Jugend C Bewerb holte sich Maxi Raimitz bei den Burschen den Sieg, Alrun Kropf gelang mit dem dritten Rang ebenfalls der Sprung aufs Stockerl. Atzinger Rebecca als Sechste und Pehofer Elisa als Neunte komplettierten das sehr gute mannschaftliche Ergebnis.

Bei den 12-14 Jährigen schaffte Mathias Färber in seiner ersten Fechtsaison bereits den Einzug unter die besten 16 und holte wertvolle Ranglistenpunkte. Medaillen gab es in dieser Klasse für die Mädchen: Höhn Anna-Marie und Vize-Staatsmeisterin Wittner Isabel teilten sich den hervorragenden dritten Platz.

 

Grund zum Feiern

gibt es bei der Fechtunion Volksbank Krems. Verdiente Mitglieder wurden geehrt und in leitende Funktionen im Verband gewählt.

Fritz Hrubesch übernimmt mit dieser Saison die Funktion des Veteranensprechers im Österreichischen Fechtverband. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung als Aktiver vertritt er nun die Anliegen der Senioren im ÖFV. Zusätzlich übernimmt er auf Landesebene die Funktion des Vizepräsidenten des Niederösterreichischen Landesfechtverbandes.
 
Für seine sportlichen Erfolge, herausragend die Bronzemedaille bei der Veteranenweltmeisterschaft in Brighton, sowie die Leitung der Sektion Fechten in der Sportunion Krems erhielt Obmann Andy Hrubesch bei der Jahreshauptversammlung der Sportunion Niederösterreich das goldene Verdienstzeichen von RR. Emmerich Eder überreicht.
 
Auch Mag. Heinz Krammerstorfer erhielt für seine langjährige Funktionärstätigkeit diese Auszeichnung.
 
 

Top vorbereitet in die neue Saison

Fechttrainingslager mit italienischem Spitzentrainer

Unter der Leitung von DFM Josef Poscharnig und dem italienischen Weltklassefechter Lorenzo Nini bereiteten sich die Nachwuchshoffnungen der Fechtunion Volksbank Krems auf die neue Saison vor. Neben der Verbesserung der Kondition und der Technik wurde besonders auf Taktik und Konzentration Wert gelegt. Die ersten Früchte dieser intensiven Trainingswoche sollten bereits in den nächsten Wochen geerntet werden können.

Anfängerkurse werden auch heuer wieder angeboten. Interessierte können sich jeden Dienstag zwischen 16:00 und 17:00 in der Kremser Sporthalle fürs Schnupperfechten persönlich anmelden oder telefonisch bei Fritz Hrubesch unter 06503607297.

weiter zu:

Fechtunion Volksbank Krems